Datenschutzbestimmung Mehr Infos

ⓘ Hinweise: Cookie-Nutzung | Produktauswahl, Finanzierung und Bewertungsverfahren

Schreibtisch ordnen – schaffen Sie Ordnung und Platz zum Arbeiten

Schreibtische ordnenOb klein oder groß: Ein Schreibtisch verleitet zum Chaos. Doch auch wenn das Genie bekanntlich dazu in der Lage, ist das Chaos zu beherrschen und die gewünschten Unterlagen und Arbeitsmittel rasch zu finden, ist ein unordentlicher und unaufgeräumter Schreibtisch wenig empfehlenswert. Zum einen schränkt er Ihre Effizienz ein und zum anderen hinterlässt er bei ihren Mitmenschen ein eher unangenehmes Bild. So sind Arbeitgeber durchaus größtenteils davon überzeugt, dass ihre Mitarbeiter weniger effizient arbeiten, wenn der Schreibtisch nicht aufgeräumt und geordnet ist. Grund genug, um die Gunst der Stunde zu nutzen und den Frühjahrs- oder Vier-Jahreszeiten-Putz auf den Schreibtisch auszudehnen. Wir möchten Ihnen zeigen, wie Sie Ihren Schreibtisch ordnen können, welche Hilfsmittel es gibt, um die Ordnung langfristig zu bewahren und welche Produkte es gibt.

Die richtige Organisation: Teilen Sie Ihren Schreibtisch in verschiedene Arbeitsbereiche auf!

Schreibtisch ordnen - schaffen Sie Ordnung und Platz zum ArbeitenWie Sie Ihren Schreibtisch ordnen, hängt natürlich auch einfach davon ab, welche Maße Ihnen zur Verfügung stehen. Die Annahme, dass sich ein großer Schreibtisch besser organisieren lässt, sollten Sie dabei außen vorlassen, denn hierbei handelt es sich um einen Trugschluss. Gerade große Schreibtische verleiten dazu, allerhand Unterlagen und Materialien abzulegen.

Für die perfekte Organisation teilen Sie Ihren Schreibtisch zunächst in verschiedene Bereiche auf. Dies kann in Gedanken, aber auch auf einem Blatt Papier erfolgen. Wichtig ist, dass Sie den Schreibtisch so ordnen, dass für jede Arbeit die passenden Hilfsmittel parat sind. Sehen Sie also einen Bereich für die PC Arbeit vor. Dies kann die Mitte des Schreibtischs, bei einem Eckmodell aber auch die Ecke sein. Ordnen Sie hier Tastatur, Bildschirm und PC Maus an. Wichtig ist, dass Sie noch genügend Platz haben, um einmal Unterlagen ablegen zu können. Es kommt immer wieder vor, dass Sie etwas nachlesen oder vom Papier abschreiben müssen.

Schaffen Sie ebenso einen Raum für Ihre Büromaterialien. Es ist unpraktisch, wenn Sie Tacker, Locher und Co überall verteilen. Sorgen Sie stattdessen dafür, dass alles gut organisiert ist und seinen festen Platz hat. Hier können Organizer und Ablageboxen helfen. Zu den klassischen Materialien, die auf den Schreibtisch stehen sollten, gehören:

  • Locher
  • Tacker
  • Stiftebox
  • Box für Büroklammern und Tackernadeln

Organizer, die verschiedene Ablagemöglichkeiten in sich vereinen, schaffen am schnellsten Ordnung. Es gibt sie für Erwachsene und Schüler in verschiedenen Designs. Hier können Sie kinderleicht alle Büromaterialien ablegen.

TIPP: Erfüllt ein fertiger Organizer nicht Ihre Anforderungen, finden Sie im Internet Ideen und Tipps, wie Sie diesen mit einem einfachen DIY selbst bauen können. So ist eine Ausrichtung auf Ihren Bedarf möglich.

Sehen Sie auf dem Schreibtisch ebenso einen Platz für die Ablage vor. Nicht alle Unterlagen werden, sobald Sie diese aus den Händen legen, sofort abgeheftet. Im Büroalltag ist es die Regel, dass diese zunächst gesammelt und später abgeheftet und sortiert werden. Ablagefächer und Schubladenboxen sind hier eine gute Lösung. Sie sind auf die DIN A4-Größe ausgerichtet und lassen sich stapeln, sodass Sie auch in der Höhe noch wichtigen Stauraum schaffen.

Nutzen Sie den Platz unter der Tischplatte

Wenn Sie Ihren Schreibtisch ordnen, muss sich das nicht ausschließlich auf die Tischplatte konzentrieren. Mit dem richtigen Zubehör können Sie gewisse Materialien von der Schreibtischplatte verbannen und beispielsweise darunter anordnen. Dazu gehören allen voran Büromaterialien, die Sie nicht sofort brauchen, aber auch griffbereit haben sollten. Insbesondere Eckschreibtische bieten hier den gewünschten Platz. Sie können beispielsweise unter dem Schreibtisch einen Rollcontainer aufstellen. Bei einem Rollcontainer handelt es sich um ein kleines, kompaktes Stauraummöbel auf Rollen. Er kann mit Schubläden, aber auch mit offenen Fächern und Regalelementen gestaltet sein, die Sie zur Aufbewahrung Ihrer Büromaterialien nutzen können.

Um Ihren Schreibtisch richtig zu organisieren, teilen Sie die Schubläden auf. Bewahren Sie in einer beispielsweise nur Briefumschläge in den verschiedensten Größen auf, nutzen Sie die andere für Kopierpapier und in der Dritten können Sie beispielsweise Büroklammern, Pinnwandnadeln und Tackernadeln aufbewahren. Kleine Notizzettel, die sogenannten Post-its lassen sich hier ebenso einfach unterbringen.

Verzichten Sie allerdings darauf, zu viele Kleinmöbel unter dem Schreibtisch zu verstauen. Zwar schafft das sehr viel Stauraum und gerade dieser ist in den meisten Büros auch tatsächlich Mangelware, doch er schränkt auch ein. So geht Beinfreiheit verloren und diese kann wiederum den Komfort eindämmen. Es gibt übrigens auch Regalaufsätze für den Schreibtisch. Diese stellen Sie auf die Tischplatte und schaffen damit Stauraum in der Höhe. Der Vorteil ist, dass dadurch eine zweite Ebene entsteht, auf der Sie Ihre Stifte beispielsweise ablegen können.

Wohin  mit den Notizen?

Kennen Sie das: Das Telefon klingelt und Sie vereinbaren rasch einen Termin mit einem Kunden oder Geschäftspartner. Diesen vermerken Sie auf einem kleinen gelben Notizzettel. Den Zettel kleben Sie dann anschließend einfach an den Bildschirm oder an die Wand. Irgendwann sind hier jedoch so viele Post-Its zu finden, dass Sie den Überblick verlieren. Auch die kleinen Notizzettel müssen Sie richtig organisieren. Hierfür gibt es verschiedene Lösungsansätze, die wir Ihnen in der folgenden Tabelle kurz vorstellen möchten.

Lösung Tipps
Pinnwand Der Klassiker für Ihre Notizen ist die Pinnwand. Hängen Sie diese einfach an die Wand, an die der Schreibtisch angestellt wird. So haben sie stets alles im Blick. Sie können die Notizzettel hier mit einer Pinnwandnadel befestigen. Die meisten Pinnwände bestehen aus Kork. Die Nadeln lassen sich dadurch rasch einstecken oder entfernen. Die Anwendung ist entsprechend einfach und nachhaltig. Pinnwände gibt es für jeden Schreibtisch in verschiedenen Größen zu kaufen.
Magnettafel Möchten Sie vermeiden, dass in Notizen und Unterlagen kleine Löcher der Pinnwandnadeln zu sehen sind, können Sie noch auf eine Magnettafel ausweichen. Magnettafeln werden ebenso wie die Pinnwände in verschiedenen Abmessungen angeboten, sodass einer einfachen Anwendung nichts im Weg steht. Passend dazu gibt es Magnete, die schließlich an der Wand halten.
Kombiboard Grundsätzlich haben sowohl die Pinn- als auch die Magnetwand Ihre Vor- und Nachteile. Können Sie sich nicht für eine der beiden Varianten entscheiden, können Sie ein sogenanntes Kombiboard wählen. Dieses verbindet beide Seiten miteinander, sodass Sie hier stets situationsorientiert entscheiden können.

Machen Sie dem Kabelsalat ein Ende

Auf einem Schreibtisch gibt es neben allerhand Unterlagen und Büromaterialien auch zahlreiche Kabel, die insbesondere mit der Schreibtischtechnik einziehen. Die Kabel sehen nicht nur sehr schnell unordentlich aus, sondern schränken Sie auch während der Arbeit ein. Außerdem stellen Sie grundsätzlich ein Sicherheitsrisiko dar. Wenn Sie Ihren Schreibtisch ordnen, sollten Sie auch die Kabel im Blick behalten. Es bietet sich an, die Kabel in einem speziellen System geschützt zu verlegen. Das bietet Vorteile für Sie, aber auch für die Leitungen. Die klassische Wahl ist hier natürlich ein Kabelkanal. Diesen bekommen Sie aus Metall und Kunststoff. Die Varianten aus Kunststoff sind natürlich besonders leicht und auch recht günstig. Anders ist es bei den Ausführungen aus Metall. Diese wirken dann aber auch wertiger und sind um einiges robuster. Es gibt sie rund, halbrund und eckig in verschiedenen Durchmessern.

Tipp: Die Auswahl des Durchmessers ist wichtig, denn dieser entscheidet darüber, wie viele Kabel die Kanäle aufnehmen können.

Wie kommen die Kabel in den Kabelkanal?
Haben Sie sich für einen Kabelkanal entschieden, steht natürlich noch die Frage im Raum, wie Sie die Kabel in diese integrieren. Schauen Sie sich hier die Systeme genau an. Die meisten Modelle halten entsprechende Lösungen bereit. Es gibt Kabelkanäle, die Sie aufschieben können. Andere sind mit einem Klicksystem versehen, wodurch sich die Oberseite einfach abnehmen lässt. Die Kabel legen Sie dann einfach in den Kabelkanal.

Um auch im Kabelkanal für Ordnung zu sorgen, können Sie Kabelbinder oder auch kleine Klebepunkte verwenden. Sie fixieren die Kabel am Kanal, sodass diese nicht aneinander reiben und beschädigt werden. Neben dem klassischen Kabelkanal gibt es übrigens auch Kabelsocken. Diese bestehen aus einem speziellen Gewebe. Sie können mit zwei Fingern geöffnet und um die Kabel geführt werden. Die Kabelsocken ziehen sich dann selbst wieder zusammen.

Schreibtisch ordnen nach dem Eisenhower Prinzip?

Machen Sie sich die Arbeit und suchen online nach Tipps und Tricks, mit denen Sie Ihren Schreibtisch ordnen und organisieren können, werden Sie auf allerhand Ratgeber stoßen. Eine recht bewährte Methode ist hier das Eisenhower Prinzip, das sich tatsächlich auch ohne großen Aufwand relativ einfach anwenden lässt. Das Eisenhower Prinzip schließt vier Quadranten ein, nach denen Sie Ihren Schreibtisch ordnen. Die erste Aufgabe bezieht sich hier auf die Entsorgung. Schauen Sie also, was Sie von Ihrem Schreibtisch nicht mehr brauchen und entsorgen Sie das. Im zweiten Schritt schauen Sie sich Unterlagen, Notizen und ähnliches genau an. Prüfen Sie, ob Sie Dinge weiterleiten können oder ob etwas abgelegt werden kann. So lässt sich der Stapel an Dokumenten meistens schon deutlich reduzieren. Die übrig gebliebenen Unterlagen sortieren Sie nach folgendem Prinzip:

  • Wichtige Unterlagen
  • Aufgaben, die später erledigt werden können
  • Aufgaben und Unterlagen, die sich nicht sofort zuordnen lassen

Der vierte Quadrant bezieht sich auf Tätigkeiten und Arbeiten, die Sie sofort erledigen sollten oder müssen. Schieben Sie diese auch nicht erst auf die lange Bank.

Fazit: Schreibtisch ordnen ist kein Hexenwerk

Müssen Sie Ihren Schreibtisch ordnen, kostet das vielleicht ein wenig Überwindung und Zeit, Zauberei ist es aber mit Sicherheit nicht. Ein gut sortierter Schreibtisch hat immerhin viele Vorteile:

  • Sie wirken gut organisiert
  • erhöht die Effizienz und das Arbeitstempo
  • Überblick über alle Aufgaben bleibt erhalten
  • alle wichtigen Unterlagen und Materialien sind griffbereit
  • schafft Platz zum Arbeiten
  • weiteres Zubehör erforderlich
  • Organisation und Aufteilung kostet Zeit
  • muss regelmäßig geordnet werden

Folgende Themen könnten Sie auch interessieren:

Konnten wir Ihnen weiterhelfen? Dann bewerten Sie uns bitte:

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (38 Bewertungen, Durchschnitt: 4,50 von 5)
Loading...

Neuen Kommentar verfassen